Verstorbene Kameraden
2021 · 2020 · 2019 · 2018 · 2017 · 2016 · 2015 · 2014 · 2013 · 2012 · 2011 · 2010 · 2009 · 2008 · 2007 · 2006 · 2005 · 2004 · 2003 · 2002 · 2001 · 2000 · 1999 · 1998 · 1997 · 1996 · 1995 · 1994 · 1993 · 1992 · 1991 · 1990 · 1989 · 1988 · 1987 · 1986 · 1985 · 1984 · 1983 · 1982 · 1981 · 1980 · 1979 · 1978 · 1977 · 1976 · 1975 · 1974 · 1973 · 1972 · 1971 · 1970 · 1969 · 1968 · 1967 · 1966 · 1965 · 1964 · 1963 · 1962 · 1961 · 1960 · 1959 · 1958 · 1957 · 1956

Zum Kondolenzbuch
Bitte melde Dich an
Einige der Inhalte auf dieser Seite stehen nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung

Kostenlos registrieren
Du hast noch keinen Account? Melde Dich jetzt bei Bw-K an, denn bei uns kannst Du Kameradschaft auch online leben!

Aktivitäten

Sabine P.
hat eine Kerze für Jürgen Plhak angezündet
vor 29 Minuten
Sonja T.
hat eine Kerze für Paskal Tappmeier angezündet
vor 18 Stunden
Sabine P.
hat eine Kerze für Jürgen Plhak angezündet
vor 1 Tag
Vanessa M.
hat eine Kerze für Andreas Metzner angezündet
vor 1 Tag
Sonja T.
hat eine Kerze für Paskal Tappmeier angezündet
vor 1 Tag
Sabine P.
hat eine Kerze für Jürgen Plhak angezündet
vor 2 Tagen
Sonja T.
hat eine Kerze für Paskal Tappmeier angezündet
vor 3 Tagen
Sabine P.
hat eine Kerze für Jürgen Plhak angezündet
vor 3 Tagen
Vanessa M.
hat eine Kerze für Andreas Metzner angezündet
vor 3 Tagen
Sonja T.
hat eine Kerze für Paskal Tappmeier angezündet
vor 4 Tagen


Erinnerungsliste

Fotoalben
Persönliche Details
Geburtstag: 01.09.1933
Geburtsort: Damshagen
Wohnort: Stade
Interessen: Es ist 50 Jahre her, dass Feldwebel Erich Boldt, damals gerade 28 Jahre alt, mit einer beispielhaften Tat zwei Soldaten das Leben rettete, aber sein eigenes verlor. 1961 stand er bei einer Sprengübung mit zwei Soldaten im Deckungsgraben, als eine bereits gezündete Ladung vom Rand zurückrutschte. Boldt warf sich auf die Ladung, wurde tödlich verwundet. Die beiden ihm unterstellten Soldaten blieben nahezu unverletzt. Heute trägt die Delitzscher Kaserne, die die Unteroffizierschule des Heeres beherbergt, seinen Namen. Damals schrieb der damalige Bundesminister für Verteidigung, Franz Josef Strauß, an die Witwe: ?Ihr Mann gab sein Leben in vorbildlicher Pflichterfüllung als Soldat und Vorgesetzter, um das Leben seiner Kameraden zu schützen. Aufgrund dieses Verhaltens wird er für die Soldaten der Bundeswehr als Vorbild weiterleben und in steter Erinnerung bleiben."